Am Sonntag den 29.05. stand dann unser nächstes Event an:

 

Team Lara machte die Hundeaustellung vom Club für Britische Hütehunde in Peine unsicher.

 

Seit ich die kleine Lara damals im zarten Alter von 14 Jahren bekommen habe wollte ich mit ihr auf Hundeaustellungen. In diesem Alter war ich aber für solche Unternehmungen auf eigene Faust noch deutlich zu unselbstständig, und über die Jahre fanden sich immer neue Ausreden, um es dann doch nicht zu wagen. Seien es die Stehohren (die laut Rassestandard vornüber kippen sollten), die leichte Beinfehlstellung hinten, die chronische Bindehautentzündung, die schlimme Futtermittelallergie auf „ungefähr alles“.

Eine kluge Bauersfrau sagte mir eines Tages „Tu es einfach!“, und der Gedanke lies mich -über allem Zweifel- nicht wieder los.
Und nun, nachdem unsere Kurzhaarcollie-Nachbarn (mit der kleinen Laya) nach Peine fuhren, hatten wir nicht bloß eine perfekte Mitfahrgelegenheit, sondern auch Elan genug um es endlich anzugehen 🙂

orgelpfeifen_vor_dem_start

Foto von Arne Paulsen

Wie die Orgelpfeifen warten wir dass wir dran sind. Auch wenn ich ohne jede Erwartung und eigentlich nur aus Spaß an der Freude zur Austellung gefahren bin, immerhin ist die Laus inzwischen kastriert und wäre auch sonst dreimal zu alt zum Züchten, war das dann doch nochmal kurz aufregend 🙂 Und ja, das künstlerisch hochwertige Outfit mit Blazer und Gummistiefeln ist Absicht.
Wir mussten auch gar nicht so lange warten, bevor wir in den Ring durften:

warten_aufs_ergebnis

Foto von Arne Paulsen

Die Situation im Ring war entspannter als ich gedacht hätte. Hallo sagen, Gebiss und Körperbau vom Richter checken lassen, ein Dreieck laufen (es war eher so ein halbes Laufen…die Laus war nicht so motiviert wie ich ;)), und dann vor dem Richterzelt stehen und den Hund gut aussehen lassen. Fertig. Sowas können wir 🙂
Das Ergebnis kann sich auch sehen lassen:

schleifchen_laus

Foto von Arne Paulsen

Die Laus lief aufgrund ihres Alters in der Veteranenklasse. Die zweite gemeldete Hündin in dieser Klasse fiel gesundheitsbedingt aus, und so lief die Laus (ohne Konkurrenz) außer Konkurrenz. Und konnte die Schleife mit der Eins drauf einsacken ;D Die ihr auch sichtlich gefällt (und steht).
Eine gute Bewertung gab es auch noch obendrauf.

Tricolour Hündin mit sehr schönem Kopf, korrekt eingesetzten mandelförmigen Augen, leider zwei stehende Ohren, Haarkleid von sehr schöner Textur, etwas steil an der Hinterhand. Beim Laufen von links etwas Probleme, friedliches, ausgeglichenes Verhalten

Foto von Lara

„Tricolour Hündin mit sehr schönem Kopf, korrekt eingesetzten mandelförmigen Augen, leider zwei stehende Ohren, Haarkleid von sehr schöner Textur, etwas steil an der Hinterhand. Beim Laufen von links etwas Probleme, friedliches, ausgeglichenes Verhalten“

 

Der Richter befand die zwei stehenden Ohren für ungünstig, ich bin ganz froh dass sie zwei davon hat und keines fehlt 😉 Ansonsten bin ich mir mit ihm einig: Was für eine schöne Maus sie doch ist. Auch gewundert hat mich das ihm das Humpeln nur links auffiel – sie humpelt ja auf allen vier Pfoten abwechselnd, je nachdem wo gerade die Narbenschmerzen (Hundebisse, Kreuzbandriss, rausgeschnittener Krebs…) oder die Arthrosen am Schlimmsten sind.

Egal, wir freuen uns über einen schönen Austellungstag, und können verlauten lassen:
Keine Angst vorm bösen Ring.

keine_angst_vorm_boesen_ring

Foto von Lara

Abschließend muss ich sagen, Austellungen könnte ich häufiger machen. Auf der anderen Seite war es auch sehr anstrengend, einige der Austellungsprofis nicht permanent anzumachen für die Art in der sie mit ihren Hunden umgegangen sind. Das Credo vom Partner Hund ist etwas, dass wir hochhalten müssen – und ich werde mich auf der nächsten Austellung weniger zurückhalten.

Das bin ich, und sind wir alle, unseren Hunden schuldig.